image description

Die Ausbildung

Dachdecker werden lohnt sich

#WERDE DACHDECKER #WERDE DACHDECKERIN #WERDE DACHDECKER #WERDE DACHDECKERIN #WERDE DACHDECKER #WERDE DACHDECKERIN #WERDE DACHDECKER #WERDE DACHDECKERIN

Starke Argumente

Jetzt wird’s konkret! Vor dem Blick von oben kommt erst mal der Durchblick. Alles, was du über die Ausbildung zum Dachdecker oder zur Dachdeckerin wissen willst.

Dachdecker arbeiten mit den Händen, nicht mit den Ellenbogen.

Teamwork ist bei Dachdeckern keine Floskel. Teamwork wird gelebt. Für die Sicherheit der Kollegen. Für König Kunde. Und weil es einfach Spaß macht, gemeinsam große Aufgaben zu meistern.

Mach einen Job, der seit 12.000 Jahren Zukunft hat

Dachdecker wurden schon immer gebraucht und sind in Zukunft noch mehr gefragt. Solaranlagen, Dachbegrünungen und soziale Neubauprojekte sind neue Betätigungsfelder für Dachdecker und Dachdeckerinnen. Jetzt überzeugt?

Du kümmerst dich um die Ziegel, wir liefern die Kohle.

Wusstest du, dass das Ausbildungsgehalt von Dachdeckern und Dachdeckerinnen zu den höchsten im Handwerk gehört? – Das heißt, deine Entscheidung für diesen Beruf zahlt sich bereits in der Ausbildung aus.

Mach deine Karriere auf einer echten Leichter.

Dachdecker haben beste Aufstiegschancen. Wenn du dich ins Zeug legst und dich fachlich und persönlich weiterentwickelst, geht’s weiter nach oben, z. B. zum Vorarbeiter, Dachdeckermeister, Betriebsinhaber…

Mach heute mit Freude, was dich morgen noch stolz macht.

Raus aus der Schule und rauf aufs Dach! Hier kannst du was bewegen. Den Erfolg deiner Arbeit siehst du sofort. Und dein Stolz bleibt. Denn was Dachdeckerinnen und Dachdecker bauen, das hält fast ewig.

Die Dachdecker von heute bauen die Welt von morgen.

Nach deiner Lehre hast du noch lange nicht ausgelernt! So abwechslungsreich ist das Dachdeckerhandwerk: vom Dach bis in den Keller. Bei Neubau, Anbau, Umbau. Innovativ und zugleich traditionell im Sinne der Nachhaltigkeit, Gesundheit und Handwerkskunst. Und auch für mehr Wohnraum!

#die Ausbildung #die Ausbildung #die Ausbildung #die Ausbildung #die Ausbildung #die Ausbildung #die Ausbildung #die Ausbildung #die Ausbildung #die Ausbildung #die Ausbildung #die Ausbildung
image description
image description

Wichtige Antworten

  • Passt Dachdecker zu mir?image description
    • Wenn du schwindelfrei und „wetterfest“ bist und anpacken kannst, dann bewirb dich um eine Ausbildung zum Dachdecker oder zur Dachdeckerin!

      Azubi deckt Dach

      Diese Ausbildung steht allen offen.

      Mehr als die Hälfte hat einen Hauptschulabschluss. Etwa ein Drittel die Mittlere Reife. Fast zehn Prozent Abitur.

      Gestatten, Dachdeckerin …

      Dieses Handwerk ist auch was für Frauen! Die hohen Sicherheitsstandards minimieren Risiken. Kräne, Aufzüge und Maschinen erleichtern die Arbeit. Spaß an Bewegung, technisches Interesse und die richtige Einstellung gilt für alle.

      Passt, oder …? Teste dich selbst!
  • Wann bin ich mit der Ausbildung fertig?image description
    • In der Regel dauert die Ausbildung 3 Jahre.

      In diesen Fällen kannst du versuchen, die Ausbildungszeit um 6 Monate oder maximal 12 Monate zu verkürzen:

      • Realschulabschluss + gute Leistungen (6 Monate)image description
      • Abitur oder Fachabitur + gute Leistungen (12 Monate)image description
      • Abgeschlossene Ausbildung + gute Leistungen (12 Monate)image description
      • Ab 21 Jahren bei Ausbildungsbeginn + gute Leistungen (12 Monate)image description

      Ob du verkürzen darfst, hängt auch davon ab, welchen Notendurchschnitt du in der Zwischenprüfung und den prüfungsrelevanten Fächern hast. Das ist auch in deinem Interesse, denn so kann sichergestellt werden, dass du deine Abschlussprüfung trotz Verkürzung gut schaffen wirst.

      Gut zu wissen:

      Den Antrag auf Verkürzung stellst du in den ersten 12 Monaten deiner Ausbildung bei der zuständigen Handwerkskammer. Deinem Antrag müssen dein Ausbildungsbetrieb und die Berufsschule zustimmen.

      image description
  • Was verdiene ich als Azubi?image description
    • Ausbildungsgehalt Dachdecker

      Diagramm Gehalt

      Gilt von Januar 2020 bis Ende Juni 2022

      Gut zu wissen:

      Um bereits in deiner Ausbildung finanziell unabhängig zu sein, kannst du monatliche Zuschüsse zu deinem Ausbildungsgehalt beantragen. Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

      image description
  • mit welchem Lohn kann ich als geselle rechnen?image description
    • Als Dachdecker-Geselle bist du fein raus!

      Diagram Lohn

      Was du später verdienst, hängt vor allem davon ab:

      • Wie engagiert arbeitest du?image description
      • Wie groß ist der Betrieb?image description
      • In welcher Region bist du tätig?image description
      • Wie viel Berufserfahrung bringst du mit?image description
      • Hast du dich weiterqualifiziert?image description
      • Zahlt dein Arbeitgeber nach Tarif?image description
  • Wann kann es losgehen?image description
    • Dachdeckerbetrieb finden

      Bewirb dich am besten sofort bei einem Dachdeckerbetrieb deiner Wahl! Die meisten Ausbildungen beginnen am 1. August oder 1. September

      Du bist zu früh dran? – Dann nutze jetzt die Zeit für ein Praktikum.

      Du bist zu spät dran? – Frag einfach nach, ob du noch einsteigen kannst.

      Dachdeckerbetrieb finden
  • Habe ich geregelte Arbeitszeiten?image description
    • Es liegt in der Natur des Dachdeckerberufs, dass die warmen Monate gut genutzt werden müssen. Daher gibt es bei den Dachdeckern eine „gespaltene Arbeitszeit“. Das heißt, in den Sommermonaten 40 Wochenstunden, in den Wintermonaten 37,5 Wochenstunden.

      Gut zu wissen:

      Früh aufstehen und pünktlich auf der Baustelle sein ist angesagt. Dafür kannst du in der Regel am Wochenende ausschlafen.

      image description
      So könnte bald dEin tag als Dachdecker aussehen
  • Wie läuft die Ausbildung in Baden-Württemberg ab?image description
    • Die Ausbildung zum Dachdecker oder zur Dachdeckerin ist eine duale Ausbildung. Das heisst: Du lernst einerseits in deinem Ausbildungsbetrieb sowie in überbetrieblichen Bildungszentren. Und andererseits besuchst du die Berufsschule.

      Der zentrale Lernort: dein Ausbildungsbetrieb

      Die Praxis lernst du vor allem auf den Baustellen deines Ausbildungsbetriebs. Sicherheitsstandards sind deine erste Lektion. Nach und nach zeigen dir deine Kollegen, wie du mit Werkzeugen und Werkstoffen umgehst. Mit anpacken darfst du von Anfang an.

      36 Wochen Berufsschule in Karlsruhe

      Die Theorie lernst du in der Berufsschule, etwa in den Fächern Werkstoffkunde und Bauphysik. Als Dachdecker-Azubi in Baden-Württemberg besuchst du die Heinrich-Hübsch-Schule in Karlsruhe. Die Berufsschule findet ganztags im „Blockunterricht“ von je zwei Wochen statt. Wenn du nicht nach Karlsruhe pendeln kannst, gibt es Unterbringungsmöglichkeiten. Die Kosten trägt dein Ausbildungsbetrieb.

      15 Wochen überbetriebliche Ausbildung

      Dein Ausbildungsbetrieb setzt je nach Region und Spezialisierung nicht alle Bauweisen und Dachwerkstoffe ein. Um diese Lücken zu schließen, gibt es die überbetriebliche Ausbildung an Berufsbildungsstätten. Hier vertiefst und ergänzt du deine Fertigkeiten und Kenntnisse.

      Gut zu wissen:

      Bei Fragen rund um deine Ausbildung ist dein Ausbilder für dich da. Meist ist das der Meister. Ihm legst du auch deinen Ausbildungsnachweis („Berichtsheft“) vor, den du brauchst, um für die Prüfungen zugelassen zu werden.

      image description
      Hier geht's zur Berichts-heft app
  • Kann ich während meiner Ausbildung ins Ausland?image description
    • Als Azubi im Ausland

      • IBS: Wann? Wo? Und wie? Hier erfährst du alles zum Thema Auslandsaufenthalte in der Ausbildung. Zur Websiteimage description
      • NABIBB: Mach mehr aus deiner Ausbildung mit dem EU-Förderprogramm Erasmus+. Zur Websiteimage description
      • Go.for.europe: Auslandsprogramme für Azubis aller Branchen in einem europäischen Partnerland. Zur Websiteimage description
      • xchange: Lehrlingsaustausch zwischen Unternehmen in Deutschland, Österreich, Italien oder der Schweiz. Zur Websiteimage description

AUF DER ZIELGERADEN

  • Wie laufen die Prüfungen ab?image description
    • Zwischenprüfung nach 2 Jahren

      Die Zwischenprüfung besteht wie die Gesellenprüfung aus einem praktischen Teil (Arbeitsaufgabe) inklusive Fachgespräch und einem schriftlichen Teil. Die Zwischenprüfung im Dachdecker-Handwerk wird nicht auf die Abschlussprüfung angerechnet, sondern soll dir und deinem Ausbilder – wie der Name schon sagt – einen Zwischenstand geben.

      Gesellenprüfung meist nach 3 Jahren

      In der Abschlussprüfung („Gesellenprüfung“) zeigst du alles, was du kannst. Während in der Zwischenprüfung nur ein Teilbereich geprüft wird, kommen in der Gesellenprüfung alle Prüfungsbereiche dran. Für die praktische Arbeitsaufgabe im Bereich Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik hast du 14 Stunden Zeit.

  • Wann spezialisiere ich mich?image description
    • Bei drei Jahren Ausbildungszeit spezialisierst du dich im letzten halben Jahr auf eine von diesen Fachrichtungen:

      • Abdichtungstechnikimage description
      • Aussenwandbekleidungstechnikimage description
      • Dachdeckungstechnikimage description
      • Energietechnik an Dach und Wandimage description
      • Reetdachtechnikimage description

      Gut zu wissen:

      Die älteren Gesellen oder Meister sprechen oft nur von Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik und Reetdachtechnik. Denn in der alten Ausbildungsordnung vor August 2016 gab es nur diese zwei Richtungen.

      image description
image description

Noch Fragen rund um die Ausbildung zum Dachdecker?

Zum FAQ-Bereich
#Karriere #Karriere #Karriere #Karriere #Karriere #Karriere #Karriere #Karriere #Karriere #Karriere #Karriere #Karriere

Dein Weg nach oben

Astronautenbild
  • Vom Junggesellen über den Gesellen zum Fachgesellenimage description
  • Vom Vorarbeiter zum Baustellenleiterimage description
  • Weiterbildungen, z. B. Bauführer, Bautechniker, Energieberater, Betriebswirtimage description
  • Vom Dachdeckermeister zum Betriebsinhaber oder Betriebsleiterimage description
  • Studium, z. B. Hochbau, Sanierungimage description

Berufserfahrung zahlt sich aus

Du wirst automatisch zu einer gefragten Fachkraft, wenn du nach deiner Ausbildung ein paar Jahre Berufserfahrung sammelst. So findest du auch gleich heraus, welche Bereiche dir leichtfallen und dich besonders interessieren.

Vom Fachgesellen zum Ingenieur ist alles

Als Dachdecker oder Dachdeckerin hast du während deines gesamten Berufslebens einige Möglichkeiten, dich weiterzuentwickeln. Das Naheliegendste ist natürlich der Meister. Aber auch mit Fortbildungen etwa zum Gebäudeenergieberater oder zur Solarfachkraft oder sogar mit einem Studium zum Bauingenieur bist du für die Zukunft bestens gerüstet.

Und wer weiß, vielleicht übernimmst du später den Betrieb, in dem du „einst“ gelernt hast, oder gründest selbst einen neuen. Und dann gibst du dein Wissen an die nächste Azubi-Generation weiter.

Gut zu wissen:

Für Dachdecker gibt es zudem betriebswirtschaftliche Weiterbildungen. Bis hin zum Betriebswirt.

image description
Smart Oben ist das neue vorn.

Wettbewerbe für junge HANDWERKER/-INNEN

Deinen Werken ist anzusehen, dass du liebst, was du tust. Um dich in der Branche bekannt zu machen und zu vernetzen, kannst du an einem der vielen Wettbewerbe der Handwerkskammer oder Dachdecker-Innung teilnehmen.

Vielleicht schaffst du es als Landessieger aus Baden-Württemberg bis zu den deutschen Meisterschaften. Und dann ist es nicht mehr weit zu den Dachdecker-Weltmeisterschaften!

Smart Oben ist das neue vorn.

Smart vorfahren

Bei sehr guter Leistung dürfen Auszubildende und Gesellen mit Führerschein in mehr als 80 Dachdeckerbetrieben in Baden-Württemberg diesen „Promo-Smart“ auch privat fahren. Das macht Eindruck. Auch bei Freunden, Verwandten und Bekannten.

#Traumjob finden #Traumjob finden #Traumjob finden #Traumjob finden #Traumjob finden #Traumjob finden #Traumjob finden #Traumjob finden
image description
image description

Finde dein Team

Von Heidelberg bis Konstanz, von Freiburg bis Ulm – allein in Baden-Württemberg gibt es etwa 330 Dachdeckerbetriebe, die der Dachdecker-Innung angehören.

image-description

Alle Ausbildungsbetriebe, die Mitglied in den Dachdecker-Innungen in Baden-Württemberg sind, findest du hier:

Lehrstellenradar
Dachdecker berichten

NOCH NICHT GANZ ÜBERZEUGT?

Am besten schaust du unseren Dachdeckern über die Schulter oder tauschst dich mit Dachdecker-Azubis direkt aus.

Dachdecker berichten
Starte durch